Der Fichtwald…

Störche in Naundorf

Alle Jahre wieder nistet am besten Platz des Dorfes ein Storchenpaar. Vom Nest haben die zwei und ihr Nachwuchs einen guten Blick auf das Geschehen in der Gemeinde. Im Coronajahr 2020 haben sie es geschafft, drei Zöglinge groß zu ziehen. Nun im Juli sind sie voll flugfähig und üben fleißig für die erste große Reise in den Süden Europas oder vielleicht auch bis nach Afrika. Viele Gefahren warten auf die jungen und alten Vögel: Stromleitungen, der Kochtopf oder Futtermangel durch Dürren, um nur einige zu nennen.

Was kann man einem Storch für diese lange Reise in die Winterquariere und den Rückflug wünschen? »Hals- und Beinbruch«, einen alten jiddischen Segensspruch, möchte man vielleicht mit auf den Weg geben.

Wer mehr über das Leben und die Routen der Zugvögel erfahen möchte, findet hier ein zwei weiterführende Links:

Wie groß wird die Freude sein, wenn nach der Rückkehr der schwarz-weißen Langbeine, neuer Nachwuchs aufgezogen wird und der Kreislauf von vorne beginnt.